Montag, 6. Juli 2015

Radio Vatikan Deutschland: Homo-Agenda wichtiger als katholische Sittsamkeit

Radio Vatikan Deutschland veröffentlicht erneut umstrittenen Artikel samt Foto
 

Ein Artikel in der deutschen Version von Radio Vatikan vom 2. Juli 2015 mit haarsträubenden Thesen zur Sexualmoral, das mit einem unmoralischen Foto bebildert wurde (Moraltheologe: „Kirchliche Sexualmoral ist in Bewegung“), wurde aufgrund von Protesten nach einem Tag wieder gelöscht.

Doch drei Tage später, am 6. Juli, wurde der Artikel samt Foto wieder veröffentlicht. (Zum Artikel verlinken wir aufgrund des unsittlichen Fotos nicht).

Der Verantwortliche für die deutsche Sektion von Radio Vatikan, P. Bernd Hagenkord S.J., gab sogar zu, dass das Foto problematisch sei: „Vielleicht nicht allzu klug gewählt“.

Gleichzeitig versetzt er sich in die Opferrolle und schreibt: „Da sind einige Menschen da draußen wirklich ganz übel fixiert und können es nicht ertragen, dass manche Menschen anders sind. […] Jawohl, auch heute noch. Wildes verbales Draufhauen, als ob Worte keine Wirklichkeit und Wirkung hätten. Alles im Namen von Lehre, Wahrheit und Kirche.“

Hagenkords Stellungnahme ist schwerwiegend und besorgniserregend, denn es wird dadurch klar, dass für die deutsche Sektion von Radio Vatikan die Förderung der sexuellen Revolution (das tat der Artikel) und der Homo-Agenda (durch das Bild mit den beiden jungen Frauen bei gewissen Handlungen) wichtiger ist, als die Meinung von Katholiken zu Scham, Anstand und Sittsamkeit.

Die Personen, die gegen das Foto protestiert haben, agieren entsprechend Hagenkord gegen die Nächstenliebe – so weit sind wir gekommen!

Diese Angelegenheit ist einfach unglaublich: Man kann nicht mehr damit rechnen, dass Radio Vatikan Deutschland die katholische Moral verbreitet. Man kann nicht einmal mehr damit rechnen, dass Radio Vatikan keine unanständigen Bilder verbreitet.

Noch vor wenigen Jahren wäre eine solche Dekadenz kirchlicher Medien nicht vorstellbar gewesen.

Kommentare:

Peter Friedrich hat gesagt…

Herr Gersdorff, es reicht.

Anonym hat gesagt…

HERR Hagenkord ist ja auch bei dem geheimen kirchlichen Freimaurertreffen dabei gewesen.
Als Jesuit hat er auch eine theologische Ausbildung und Richtung die sich gegen die
konservativen Standpunkte richtet.

Anonym hat gesagt…

Aus der Bibel
Röm 1:17 Denn Gerechtigkeit Gottes offenbart sich in ihm, vom Glauben her, zum Glauben hin, wie geschrieben steht: "Der Gerechte wird leben aus Glauben" (Hab 2,4).
Röm 1:18 Denn es offenbart sich Gottes Zorn vom Himmel her über alles gottlose und ungerechte Tun von Menschen, die in Ungerechtigkeit die Wahrheit niederhalten.
Röm 1:19 Ist doch das Erkennbare an Gott offenkundig vor ihnen; Gott nämlich tat es ihnen kund.
Röm 1:20 Denn das Unschaubare an ihm ist seit Erschaffung der Welt an den geschaffenen Dingen mit der Vernunft zu schauen: seine ewige Macht und sein Gottsein, so daß sie unentschuldbar sind;
Röm 1:21 denn obwohl sie Gott erkannten, erwiesen sie ihm nicht als Gott Verehrung und Dank, sondern verfielen in ihren Gedanken auf eitlen Wahn, und verdunkelt wurde ihr einsichtsloses Herz.
Röm 1:22 Die sich brüsten, Weise zu ein, wurden zu Toren
Röm 1:23 und vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit der Nachbildung eines vergänglichen Menschen, fliegender, vierfüßiger und kriechender Tiere.
Röm 1:24 Darum gab sie Gott in den Gelüsten ihrer Herzen der Unlauterkeit preis, so daß geschändet wurden ihre Leiber an ihnen,
Röm 1:25 die Gottes Wahrheit vertauschten mit der Lüge und anbetend das Geschaffene verehrten an Stelle des Schöpfers, der zu preisen ist in Ewigkeit. Amen.
Röm 1:26 Darum gab sie Gott schmählichen Begierden preis; denn ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen,
Röm 1:27 und ebenso verließen auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau und entbrannten in ihrer Gier zueinander; Männer treiben an Männern das Schandbare und empfangen den ihrer Verirrung gebührenden Lohn an sich selber.
Röm 1:28 Und wie sie es verwarfen, Gott in der Erkenntnis zu wahren, so gab Gott sie preis einem verwerflichen Sinn, so daß sie tun, was wider die Ordnung ist,
Röm 1:29 erfüllt von aller Frevelhaftigkeit, Schlechtigkeit, [Unzucht,] Habsucht, Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, Hinterlist, Tücke, übelredend,
Röm 1:30 verleumderisch, gottfeindlich, überheblich, großsprecherisch, prahlsüchtig, findig im Bösen, widersetzlich gegen die Eltern,
Röm 1:31 unverständig, unbeständig, herzlos und ohne Erbarmen.
Röm 1:32 Sie kennen gar wohl die Satzung Gottes, daß alle, die solches treiben, den Tod verdienen, doch tun sie es nicht nur selber, sondern spenden auch noch Beifall denen, die es treiben.



Grandloser hat gesagt…

Naja wer bei einen nicht pornografischen Foto sich zweier küssenden Frauen den Weltuntergang kommen sieht macht doch etwas falsch. Besonders da Konservative so scheint es mir ihre unterschwelligen Fantasien in solche harmlose Bilder interpretieren. Der Artikel selbst war nur eine Zusammenfassung der aktuellen Lage und Fakten.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für diesen tollen Blog!