Donnerstag, 4. August 2016

Kein Protest von Feministinnen gegen Geschlechtsselektion durch Abtreibung

Netzfrauen vom 25. Juli 2016:

Geschlechtsbezogene Abtreibung in Europa und die Folgen – nicht nur in China und Indien Abtreibung von Mädchen!

Kommentar:

Heutzutage behaupten Politiker gerne, man müsse Diskriminierungen abschaffen. Doch über die wichtigste Diskriminierung, die ist überhaupt gibt, wird geschwiegen: Der Tod von unzähligen unschuldigen Menschen, bevor sie das Licht der Welt erblicken. Eine Steigerung dieser Diskriminierung ist die Geschlechtsselektion durch Abtreibung.

Eigentlich ein Thema für die Feministinnen, denn durch Geschlechtsselektion werden in manchen Teilen der Welt viel mehr Mädchen als Jungen abgetrieben. Und auch in Europa wird diese Form von Abtreibung immer mehr praktiziert! Siehe Artikel unten.


Doch Ideologie scheint bei den Abreibungsaktivisten stärker als die Realität zu sein. Die grausame Realität der Geschlechtsselektion wird ausgeblendet nach dem Motto, „Es kann nicht sein, was nicht sein darf!“

Keine Kommentare: