Donnerstag, 4. August 2016

H. Clinton bekommt Widerstand in eigener Partei wg. Abtreibung

LifeNews vom 1. August 2016:

Pro-Life Democrats Say They Can’t Vote for Hillary Clinton Because She’s Pro-Abortion 

Kommentar: 

Hillary Clintons Positionen Pro-Abtreibung sind dermaßen radikal,.dass sich selbst innerhalb ihrer eigenen Partei Widerstand erhebt. Demokrtane erklären, dass sie diese Frau nicht wählen können.

Für viele in Deutschland sollte das ein Beispiel sein. Aus verschiedenen Gründen:
 

1. Das Eintreten für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder sollte nicht davon anhängen, in welcher Partei man ist. Notfalls muss man innerhalb der eigenen Partei Widerstand leisten
2. Das Eintreten für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder erfordert Mut und ist selten (heutzutage) mit Erfolg gekrönt. Wer aber sich für etwas derart existentielles einsetzt, sollte nicht primär auf den möglichen Erfolg achten, sondern auf die Tatsache, dass sein Zeugnis für das Leben etwas ändern kann - und zwar zum Guten: Wir dürfen das Thema nicht den Abtreibunsaktivisten überlassen!

Keine Kommentare: