Dienstag, 3. November 2015

Anschlag auf Hedwig v. Beverfoerde ist Angriff auf die Zivilgesellschaft

Der feige Anschlag auf die Geschäftsadresse in Magdeburg der DEMO FÜR ALLE, deren Koordinatorin Hedwig Freifrau v. Beverfoerde ist, kann nicht als „Business as usual“ abgetan werden.

Dieser Brandanschlag markiert eine neue Stufe der Gewalt und der Polemik gegen die Personen und Organisationen, die in der Öffentlichkeit organisiert Opposition gegen die Einführung diverser Bildungspläne betreiben.

Man mag einwenden, dieser sei nicht der erste Anschlag in jüngster Zeit, der sich gegen jemand richtet, der sich für die traditionelle Ehe und gegen Gender und Frühsexualisierung in den Schulen einsetzt. So wurde am 26. Oktober 2015 der Wagen der AfD-Europaabgeordneten Beatrix v. Storch von mutmaßlich linksextremistischen Verbrechern in Brand gesetzt. Von Storch ist die Politikerin, die wohl zurzeit am meisten mit dem Kampf gegen Gender und Frühsexualisierung an den Schulen identifiziert wird.

So schlimm der Anschlag auf von Storch war, so ist der Angriff auf Hedwig v. Beverfoerde doch anders gelagert und eventuell noch perfider, denn hier handelt es sich um jemand, die als Privatperson in der Öffentlichkeit auftritt und nicht um jemand, der berufsmäßig dem öffentlichen Leben angehört wie etwa ein Bundestagsabgeordneter. Freifrau von Beverfoerde ist die Koordinatorin der „Demo für Alle“, einem Aktionsbündnis vieler bürgerlicher Vereine, das die Proteste gegen die Bildungspläne in Baden-Württemberg, Niedersachsen usw. organisiert.

Der Anschlag auf Freifrau von Beverfoerde, das Gebäude des Unternehmens ihres Mannes und auf die Geschäftsadresse der „Demo für Alle“ ist ein Angriff auf die Zivilgesellschaft, genauer, auf die Zivilgesellschaft, die mit dem Hintergrund christlicher Werte und dem christlichem Menschenbildes in der Öffentlichkeit ihre Ansichten und Interessen artikuliert.

Dieser Anschlag ist besonders bösartig und feige, denn er richtet sich gegen eine Person und eine Organisation, der nur begrenzte Mittel zur Verfügung stehen, diesen Angriff in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Hinter einer Person des öffentlichen Lebens, wie etwa einem Politiker, stehen eine Vielzahl von Medien, Organisationen und Gruppierungen, die schon aus Eigeninteresse einen solchen Vorfall in der Öffentlichkeit ausschlachten.

Der Anschlag hat kein anderes Ziel, die (konservative) Zivilgesellschaft einzuschüchtern und sie von der Nutzung ihres Versammlungs- und Demonstrationsrechts abzubringen. Bürger, die für christliche Werte, für die traditionelle (also die eigentliche) Ehe und Familie und für eine gesunde Schulerziehung der Kinder eintreten, sollen gefälligst den Mund halten.

Der Anschlag auf die „Demo für Alle“ ist auch die Steigerung der systematischen und paramilitärisch organisierten Störungen von Demonstrationen von Lebensrechtlern oder Familienschützern durch linksextreme Elemente.

Der Anschlag in Magdeburg ist nicht der erste dieser Art. So war beispielsweise im September das Büro des „Treffens christlicher Lebensrechtsgruppen“ (TCLG) in Berlin Ziel eines Anschlages nach dem „Marsch für das Leben“. Praktisch jeder „konservative“ Verein kann von ähnlichen Vorfällen berichten.

Doch der Brandanschlag gegen die Geschäftsadresse der „Demo für Alle“ übertrifft das Ausmaß von allem, was man bisher erlebt hat. Zudem wurde in Kauf genommen, dass auch Menschen zu Schaden kommen können.

Wann wird die linksextreme Enthemmung ein Ausmaß erreichen, dass nicht nur Objekte, sondern gezielt Menschen mit dieser Gewaltbereitschaft angegriffen werden?

Wer seit längerer Zeit an den Demonstrationen der Lebensrechtler und sonstiger christlicher Gruppen teilnimmt, weiß, wie in den letzten Jahren die Aggressivität der linksradikalen Störer gestiegen ist. Ihr Hass scheint geradezu grenzenlos zu sein.

Deshalb möchte ich diesen Kommentar mit einem Appell an die Verantwortlichen in Politik, Kirche, Medien und Gesellschaft beenden: Sie müssen endlich die linksradikale Agitation und Hetze gegen christliche Personen und Organisationen ernst nehmen und anprangern.

In Deutschland breitet sich ein Zustand aus, den man hierzulande Ländern wie Russland oder China vorwirft.

Ein Staatswesen kann nicht funktionieren, wenn ganze Gesellschaftsgruppen Ziel einer permanenten Einschüchterungskampagne sind.

Deshalb appelliere ich an alle Verantwortlichen in Politik, Kirche, Medien und Gesellschaft: Null Toleranz gegenüber dem linksextremen Terror!

Kommentare:

Peter Friedrich hat gesagt…

Es sind und bleiben weit überwiegend rechtsextreme Täter, die tatsächlich Menschen abschlachten oder die in kurzer Zeit dutzende z. T. lebensgefährliche Brandanschläge auf Flüchtlingsheime verübt haben (und nicht auf alte PKW im Schuppen).
Auch dies hier treibt schrill eine Denkweise nur auf die Spitze, die mir unterschwellig in einschlägigen "rechten" Kreisen weit verbreitet erscheint: http://www.queer.de/detail.php?article_id=24068

Jan D hat gesagt…

Mit Zensur gegen Gender- und Feminismuskritiker habe ich seit Jahrzehnten zu kämpfen. Deshalb bin ich leider darauf angewiesen, in Kommentaren zu Themen wie Gender und Intoleranz die öffentliche Sichtbarkeit zu erreichen, die in etablierten Medien verweigert wird.
http://www.aavaa.de/sachbuch/Die-Genderung-der-Welt
Weitere Kapitel mit Beweisen für Manipulation, Unterdrückung und Zensur finden sich in:
http://www.nexx-verlag.de/?product=kultur-und-geschlecht-feminismus-grosser-irrtum-schwere-Folgen
Analyse feministischer Zensur und Unterdrückung Andersdenkender:
http://www.amazon.de/s/url=search-alias%3Ddigital-text&field-keywords=Deichmohle+Ideologiekritik+Feminismus+Mann

Carolina Bauer hat gesagt…

Ich stimme Ihrem Kommentar hundertprozentig zu.
Aber, jetzt wo die Angriffe auf Katholiken und andere Christen erfolgen, werden katholische Blogger aktiv. Wo waren diese Stimmen bisher? Die linke Antifa randaliert schon seit Jahren und greift Andersdenkende, die nur ihr Recht auf Meinungsfreiheit wahrgenommen haben oder wahrnehmen an. Die meisten haben geschwiegen geschwiegen und sie gewähren lassen.

Da fällt mir das Zitat von Martin Niemöller ein:

"„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

Meinungsfreiheit hat gesagt…

Nun, Herr Friedrich, mit ihrer Argumentation rechtfertigen Sie linksextreme Gewalt. Vermutlich fühlen Sie sich selbst dieser Szene zugeneigt.

Anonym hat gesagt…

Ja, Herr von Gersdorff, ich bin zwar einer der Ihnen so verhassten "Linkskatholiken", aber dennoch schließe ich mich in diesem Falle Ihrer Meinung vollumfänglich an. Frau von Beverförde und auch die Lebensrechtsdemonstranten verdienen unser aller Solidarität. Meinungsterror, Anschläge auf Hab und Gut anderer oder gar Menschenleben zu gefährden sind durch nichts, aber auch gar nichts, zu rechtfertigen. Das sage ich als "Linker".
Schön wäre es, wenn Sie als "Rechter" nun in gleicher Weise die feigen Anschläge auf das Leben der Flüchtlinge oder den ihnen zur Seite stehenden, wie der neuen Kölner Oberbürgermeisterin, als ebenso schändlich anprangern würden.
Ich selbst bin als THW-Mann, noch nicht mal als Freiwilliger sondern rein dienstlich derzeit in einem Flüchtlingslager tätig und noch heute vormittag von "Brüllaffen" erst fotografiert worden, um anschließend wüst bedroht zu werden. "Wir finden dich, Islamistenknecht, deine Visage werden wir uns merken." Was meinen Sie, "Links" waren die nicht wirklich, oder doch?

Josef Artzdorf, Bad Breisig

Anonym hat gesagt…

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Whataboutism

namronseib hat gesagt…

Sehr geehrter Herr von Gersdorff,
ich muß nun doch nochmal hier auf den Kommentar von Herrn Josef eingehen
Lieber Bürger Herr J...Artz ..und alle anderen Bürger dieses Landes.

Ich sage es nochmal ich bin in keiner Partei Gruppe , Pegida oder ähnlichem.
Wenn Ihre Auffassung so ist ist sie doch ok.
Den zweiten Teil akzeptiere ich auch da ich alles von zwei Seiten betrachte und ich es Ihnen glauben muss, ich bin nicht der Mainstream.Sie machen Ihre Arbeit ist auch ok. Ich würde mir auch nie erdreisten einem Helfer oder sonstigem egal ob Links oder Rechts oder Mitte zu beleidigen.
Hier geht es nicht um Links oder Rechts . Sie lassen sich wie alle Bürger ! gegeneinander ausspielen und zwar gesteuert von ganz " Oben " Es geht nicht um Pegida, nicht um Afrikaner, Türken , Pakistaner, Asylanten , Islamisten etc
Dieses sind " nur die sichtbaren" Auswirkungen unserer Grundgesetz brechenden Regierung und das in jeglicher Lebenslage.
Mal was von ESM Gesetzesbruch gehört? Von TTIP ? Nur so nebenbei haben sie sich Ihre Rente mal ausgerechnet ? Was meinen Sie was Ihnen passiert wenn sie durch die Arbeit erkranken und nicht mehr arbeiten gehen können - Versicherung- Berufsgenossenschaften helfen Ihnen. Vergessen Sie es ! 60 000 Fälle nachgewiesen schwerstgeschädigt und bekommen nichts!Falls sie Kinder , Enkel haben , was wollen Sie denen erzählen. Na ja ich hab mich doch mit den Linken und Rechten und den Bunten gestritten?
Die Demos sind schon zu Recht nur muss ich jetzt ein Mittel finden um als Regierung von dem verräterischen Handlungen abzulenken und so das Volk sich gegeneinander aufzuhetzen, bewusst aufzuhetzen mit unseren so Maulkorb verordneten Lobbyisten - Presse . Medien Polizei, Staatsanwaltschaften, Richtern etc., Innensenatoren .Sie glauben mir nicht ?Ich gebe Ihnen gerne die Beweise hochoffiziell !
Wer dagegen sich wehrt - weg damit.Egal wenn die Mehrheit jetzt Links wäre ist die Homophob,ist die Mehrheit "Rechts" was ich bezweifle ist sie Homophob, ist sie jetzt Bunt und in der Mehrheit - dann ist sie Homophob,sind sie schwul - sind sie Homophob, verstehen Sie jetzt worauf es mir ankommt ? Berufsverbot, Verlust der Arbeit, meiner Beamtenstellung meines Mandates- alles auf Grund der Gesetzesbrüche.
Es ist mehr als bedauerlich das das Volk sich gegenseitig an die Gurgel fährt und keiner durchschaut das Spiel! Diese Auswüchse hatten wir schon mal .
Bitte nachdenken und aufwachen .
viele Grüße Herr Norman B...

namronseib hat gesagt…

Sehr geehrter Herr von Gersdorff,
ich muß nun doch nochmal hier auf den Kommentar von Herrn Josef eingehen
Lieber Bürger Herr J...Artz ..und alle anderen Bürger dieses Landes.

Ich sage es nochmal ich bin in keiner Partei Gruppe , Pegida oder ähnlichem.
Wenn Ihre Auffassung so ist ist sie doch ok.
Den zweiten Teil akzeptiere ich auch da ich alles von zwei Seiten betrachte und ich es Ihnen glauben muss, ich bin nicht der Mainstream.Sie machen Ihre Arbeit ist auch ok. Ich würde mir auch nie erdreisten einem Helfer oder sonstigem egal ob Links oder Rechts oder Mitte zu beleidigen.
Hier geht es nicht um Links oder Rechts . Sie lassen sich wie alle Bürger ! gegeneinander ausspielen und zwar gesteuert von ganz " Oben " Es geht nicht um Pegida, nicht um Afrikaner, Türken , Pakistaner, Asylanten , Islamisten etc
Dieses sind " nur die sichtbaren" Auswirkungen unserer Grundgesetz brechenden Regierung und das in jeglicher Lebenslage.
Mal was von ESM Gesetzesbruch gehört? Von TTIP ? Nur so nebenbei haben sie sich Ihre Rente mal ausgerechnet ? Was meinen Sie was Ihnen passiert wenn sie durch die Arbeit erkranken und nicht mehr arbeiten gehen können - Versicherung- Berufsgenossenschaften helfen Ihnen. Vergessen Sie es ! 60 000 Fälle nachgewiesen schwerstgeschädigt und bekommen nichts!Falls sie Kinder , Enkel haben , was wollen Sie denen erzählen. Na ja ich hab mich doch mit den Linken und Rechten und den Bunten gestritten?
Die Demos sind schon zu Recht nur muss ich jetzt ein Mittel finden um als Regierung von dem verräterischen Handlungen abzulenken und so das Volk sich gegeneinander aufzuhetzen, bewusst aufzuhetzen mit unseren so Maulkorb verordneten Lobbyisten - Presse . Medien Polizei, Staatsanwaltschaften, Richtern etc., Innensenatoren .Sie glauben mir nicht ?Ich gebe Ihnen gerne die Beweise hochoffiziell !
Wer dagegen sich wehrt - weg damit.Egal wenn die Mehrheit jetzt Links wäre ist die Homophob,ist die Mehrheit "Rechts" was ich bezweifle ist sie Homophob, ist sie jetzt Bunt und in der Mehrheit - dann ist sie Homophob,sind sie schwul - sind sie Homophob, verstehen Sie jetzt worauf es mir ankommt ? Berufsverbot, Verlust der Arbeit, meiner Beamtenstellung meines Mandates- alles auf Grund der Gesetzesbrüche.
Es ist mehr als bedauerlich das das Volk sich gegenseitig an die Gurgel fährt und keiner durchschaut das Spiel! Diese Auswüchse hatten wir schon mal .
Bitte nachdenken und aufwachen .
viele Grüße Herr Norman B...