Freitag, 8. Januar 2016

Blasphemische Death-Metal-Band Behemoth startet Tour „Europa Blasphemia“


„Behemoth, Tomasz „Orion“ Wróblewski 02“ von Jonas Rogowski - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons –
Behemoth, eine der extremsten Bands mit satanischen Inhalten, macht recht deutlich, worum es ihnen bei der diesjährigen Konzert-Tour geht: Blasphemie.

Die Konzert-Tour mit dem Namen „Europa Blasphemia“ wird auch durch Deutschland verlaufen. Konzerte sind in Berlin, München, Essen und Hamburg geplant.

Die satanische Band aus Polen ist in Deutschland sehr bekannt. Ihr Album „The Satanist“ (Der Satanist) aus dem Jahr 2014 wurde hierzulande von der Szene bejubelt.

Die Schallplatten von Behemoth werden vom Label Nuclear Blast vertrieben, das wiederum Warner, eines der größten Medienkonzerne der Welt, gehört.

„Nuclear Blast“ zitierte Nergal, Sänger und Frontman der Band, in der Produktbeschreibung: „“The Satanist“ ist wie ein verdammter Nagel in der Hand Jesu, Punkt. Nicht mehr, nicht weniger.“

Der wichtigste Informationsdienst dieser Art Musik, Metal.de, kommentierte „The Satanist“ folgendermaßen: „Natürlich wäre "The Satanist" kein BEHEMOTH-Album, würde Inferno nicht abermals in technisch makelloser Brillanz die klanggewordene Hölle entfesseln. Der Blast-Part zum Ende von "Amen" ist hier einschlägig, ein unglaubliches Brett, die sprichwörtliche Faust in die Fresse und Ausdruck puren Zerstörungswillens. Die zornigen Ausbrüche treffen auf "The Satanist" aber noch gewaltiger und effektiver, . . .“ Gepriesen werden die „eruptiven Gewaltphantasien“, der Gesang sei geprägt von „voluminöser Abgründigkeit“ usw.

Der Führer der Band (Nergal) beschrieb in einem Interview mit der Zeitschrift „RockHard“, worum in „the Satanist“ geht:

„Ich möchte, dass Leute Fragen stellen und sich selbst erkennen und befreien. Und ich bin in dieser Hinsicht regelrecht harmoniesüchtig und dafür brauche ich Satan. Er bringt mir diese Erkenntnis. Es klingt für viele Menschen paradox, doch Satan ist nicht der böse Kerl, für den ihn viele halten.

Aus meiner Sicht ist Satan die am häufigsten missverstandene Figur der gesamten Literatur. Er wird in der westlichen Zivilisation als Sündenbock missbraucht, damit die Kirche ihre politische Agenda durchsetzen kann. Doch Satan ist nicht der „bad guy“. Satan steht für Ehrgeiz, Intelligenz und freies Denken.“


Mancher wird nun vielleicht meinen, es sei bloß Musik, die von seltsamen Menschen gehört wird.

Das ist zu kurz betrachtet. Diese Musik ist satanisch und voller Gewaltfantasien und Hassgefühle gegen das Christentum. Für die Hörer ist diese Musik so was wie eine spirituelle Nahrung. In Ihrer Fantasie erleben sie das, was sie im realen Leben nicht bekommen. Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass eine solche Musik unwidersprochen die Öffentlichkeit hätte betreten können. Insofern dokumentiert Behemoth und die Tour "Europa Blasphemia" und ihre positive Aufnahme in Deutschland, wie weit die moralische Dekadenz schon vorangeschritten ist.

Aber das ist noch nicht alles. Diese Musik wird vertrieben und gefördert durch Menschen und Organisationen, deren Absichten sich gegen das Christentum richten. Diese Musik ist ein klarer Angriff auf das Christentum und muss von uns ernst genommen werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sie haben leider immer noch nichts verstanden... :D Dieser Artikel ist lächerlich!

Javeed Hussain hat gesagt…

Hallo Mathias!

Ich hoffe doch sehr das dein Artikel hier eine Art Satire oder sowas darstellt. Hast du dich eventuell mal ansatzweise mit Metal auseinandergesetzt? Oder mit der Band Behemoth? Das sind Künstler, einfach nur Profis die eine schöne Show abliefern. Du verehrst ja auch nicht Arnold Schwarzenegger weil er in einem Film den Teufel besiegt hat. Das alles hier ist nur Teil einer Show, das kannst du gerne albern oder makaber oder sogar beleidigend finden, aber es hat ganz sicher nichts mit Satanismus zu tun. Ich empfehle dir mal die "satanische Bibel" von Anton Szandor LeVay zu lesen. Der war ein Humanist mit einer Spitzenshow und alles was er geschrieben und getan hat, hat er nicht ernst gemeint. Es war einfach sein Weg um Geld zu verdienen und ein bisschen Reallife Troll zu spielen.

Also falls du auch nur trollst: Hut ab, sehr lustig! ^^

Falls nicht: Informiere dich bitte und versuch mal deine Gedanken ein wenig zu reflektieren.

Anonym hat gesagt…

Gröhl !
Nuclear Blast gehört nicht Warner bitte richtig recherchíeren.
Javeed Hussains Post habe ich nicht hinzuzufügen genau so ist es !

Übrigens hatte Gott ja Nergal Krebs geschenkt den er aber dank Satanismus besiegt hat. Wahrscheinlich hat er eine Ziege gevögelt und Sie danach verspeist,

In Diesem Sinne.. immer weiter so

Simon Schmid hat gesagt…

Das Kokettieren mit den Satan in der Metalszene ist meistens reine Provokation. Die hat in diesem Fall wohl bestens funktioniert. Anfragen davon könnte Bergab auch von rosa Häschen singen, ich finde die Musik einfach großartig. Nebenbei sei noch erwähnt, dass es tausende Metalbands gibt, die die selben Themen behandeln und permanent durch Deutschland touren. Warum man gerade Behemoth herauspickt und sich ausgerechnet über sie echauffieren muss ist mir ein Rätsel.

Schöne Grüße
Simon \m/

Simon Schmid hat gesagt…

Das Kokettieren mit den Satan in der Metalszene ist meistens reine Provokation. Die hat in diesem Fall wohl bestens funktioniert. Anfragen davon könnte Bergab auch von rosa Häschen singen, ich finde die Musik einfach großartig. Nebenbei sei noch erwähnt, dass es tausende Metalbands gibt, die die selben Themen behandeln und permanent durch Deutschland touren. Warum man gerade Behemoth herauspickt und sich ausgerechnet über sie echauffieren muss ist mir ein Rätsel.

Schöne Grüße
Simon \m/

Simon Schmid hat gesagt…

Das Kokettieren mit den Satan in der Metalszene ist meistens reine Provokation. Die hat in diesem Fall wohl bestens funktioniert. Anfragen davon könnte Bergab auch von rosa Häschen singen, ich finde die Musik einfach großartig. Nebenbei sei noch erwähnt, dass es tausende Metalbands gibt, die die selben Themen behandeln und permanent durch Deutschland touren. Warum man gerade Behemoth herauspickt und sich ausgerechnet über sie echauffieren muss ist mir ein Rätsel.

Schöne Grüße
Simon \m/

Anonym hat gesagt…

Auf den Punkt gebracht, Javeed!

Hans Dampf hat gesagt…

hallo mathias

hier gibt es keinen shitstorm, weil metalhörer m.e. viel tolerantere menschen sind. als so manch fromme kirchgänger.

schöner tag noch :-)

Anonym hat gesagt…

Der Führer der Band hahaha
Mathias komm mal wieder runter.Ich denke zur Zeit gibt es viel schlimmeres und wichtigeres, als die Angst vor Behemoth. Ich höre sehr gerne Black/Death Metal und gehe auch in die Kirche. Stimmt etwas mit mir nicht? Bin ich bessen? :)

Anonym hat gesagt…

bete doch zu jesus das der diese band auflösen wird!

Soundchaser hat gesagt…

Hallo, Herr Gersdorff, ich mag Behemoth persönlich auch nicht, aber was Sie hier schreiben, zeigt lediglich, dass Sie absolut keine Ahnung von Metalmusik haben - Sie kennen ja das Sprichtwort: "Ein Blinder spricht über Farben". Dass die Band das Christentum schädigen will oder sonstwie eine Gefahr für Christen darstellen könnte, ist vollkommen absurd. Man kann über die Aussagen in den Texten trefflich streiten, doch eines ist sicher: Das Christentum (bzw. die Menschheit) hat weitaus größere Gefahren zu meistern als eine polnische Death-/Blackmetalband und ihre Songtexte!

Insoweit: Widmen Sie sich lieber Dingen (und Missständen), gegen die man wirklich Widerstand leisten sollte! Vielen Dank.

T-One hat gesagt…

Auch wenn das ganze hier Humbug ist und sowas unter Kunstfreihit lauft, Blasphemie ist bei uns zum Glück nicht verboten, wenn sie sowas wollen, konvertieren sie zum Islam und ziehen nach Saudi-Arabien.

Anonym hat gesagt…

Ich kriege auf Ihrer Seite übrigens Werbung der Band Anthrax angezeigt, versehen mit einem umgedrehten Pentagramm. Ist das nicht fürchterlich?

Karl Heinz Antichrist hat gesagt…

Das ist die beste Werbung für Behemoth, die ich jemals gesehen habe.
Hail Satan!
:)

Anonym hat gesagt…

Da tippe ich einmal mehr auf folgendes: Projektion der eigenen verdrängten Hassgefühle auf andere.

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr von Gersdorff,

Ihre Worte klingen ganz danach als wünschten Sie sich gegen solche Musik vorgehen zu können oder sie gar zu verbieten. Auch wenn dem nicht unbedingt so ist möchte ich Sie dennoch auf Artikel 4 Absatz 1 und 2 (Glaubens- und Gewissensfreiheit) unseres Grundgesetzes hinweisen, in denen es heißt:

(1)Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Daher mein Tipp an Sie: Lassen Sie die Jungs doch einfach machen, Sie haben ein Recht dazu, außerdem müssen sie diese Musik nicht hören ;)

Klar haben Sie ein Recht darauf Ihre Meinung zu dem Thema frei zu äußern jedoch bin ich der Meinung das man diese zumindest auf ein gewisses Faktenwissen aufbauen sollte welches Sie allem Anschein nach leider nicht besitzen. Warum treten Sie nicht mal in Dialog mit den Fans dieser Band? Sie werden feststellen das es ganz gewöhnliche Menschen sind.

Nur weil etwas nicht Christlich ist, ist es nicht gleich die Hölle auf Erden sondern einfach nur nicht Christlich :)