Sonntag, 8. November 2015

Antifa denkt über „Notwendigkeit terroristischer Gruppierungen“ nach

Das "Antifa Netzwerk" macht per Twitter auf eine Veranstaltung in Mannheim aufmerksam. 

Thema: "Die Notwendigkeit für terroristische Gruppierungen innerhalb der Linken. Heute (8. November 2015) Diskussionsrunde in Mannheim".

Das Posting bei Twitter: 


Printscreens:


Im dritten hier gezeigten Posting, einige Stunden älter als die beiden darüber, wird zur Diskussion gestellt, ob eine "RAF 4.0" notwendig sei: "#RAF 4.0: Was haltet ihr davon?" Dann wird ein Satz eingefügt, in welchem die Entstehung einer solchen Terrorgruppe positiv gesehen wird: "Tut sich endlich was?" Eine sich so nennende Gruppe hat in mehreren Schreiben Massenerschießungen angedroht

Entsprechend einer Meldung in "Linksunten" scheinen die Linksextremen weitere Anschläge auf Beatrix von Storch (AfD: Europaabgeordnete) ausüben zu wollen: "Wir wollen hiermit die Antifaschistische Gegenoffensive weiterführen." Von Storch ist schon Opfer von drei Anschlägen in den letzten beiden Wochen und ungezählten anonymen, aber sehr gerne ernstzunehmenden Bedrohungen geworden.

Vor etwa einer Woche wurde auch ein Anschlag auf die Koordinatorin der "Demo für Alle", Hedwig Freifrau v. Beverfoerde, ausgeübt. Dabei wurde ein Kleinbus völlig zerstört, ein Gebäude erlitt erhebliche Brandschäden.



Kommentare:

Dr. W. Leusenberg hat gesagt…

Die Antifa wie die RAF stehen in der Reihe mit Rousseau, Stalin und Pol Pot. Rousseau erdachte eine Zivilreligion, die jeder Bürger bei Androhung der Todesstrafe annehmen musste. Robespierre setzte sie in die Praxis, um mit der Guillotine "die Seelen zu bessern". Für Lenin war der Terror eine "unbarmherzige und notwendige" Justiz. Die Schauprozesse spiegelten diese neue Form von "Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit" wieder. "Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein" ist das linke "Toleranzverständnis", typisch für säkulare Religionen, welche eine vermeintliche Wahrheit ohne Liebe praktizieren. Dass in einem Staat, der auf dem linken Auge blind ist, diese Art von Gesinungsterror wieder auftauchen würde, war nur eine Frage der Zeit. Und auch der rechte Gegenterror wird nicht lange auf sich warten lassen. Das hatten wir schon mal. Mit schlimmem Ausgang. Aber Geschichte ist bekanntlich dazu da, nichts aus ihr zu lernen.

namronseib hat gesagt…

sehr geehrter Dr.W. ....
Sie sprechen aus dem Herzen "Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein" ist das linke "Toleranzverständnis"
Diesen Spruch kenne ich noch der noch vor 44 Jahren aktuell war .
Ich gehöre zu keiner Partei , Gruppierung etc. Die Problematik ist mit nüchterner Logik schon zu erfassen. Bedauerlich ist wenn Bürger auf die Strasse gehen - und durch geschürten Lobbyismus durch Politik , Regierung und Mainstream verfolgt bedroht wenn selbst Beamte , Lehrer, Professoren egal wer es ist Ihrer Existens beraubt, Ihr Leben zerstört wird weil es nicht in das Bild der Politik Lobby passt.
Wenn Bürger auf die Straße gehen würde mein erster Gedanke sein - hier kann einiges nicht stimmen.
Ein Beispiel dazu : Es existiert eine Anweisung der Bundesregierung ! in einer Rund E.- Mail
die ein eindeutiger Grundgesetzbruch der Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 20

Abs. 1 - 3 ist. Mit Wissen und Billigung wohlgemerkt desweiterem eine Verletzung nach Artikel 21 des Grundgesetzes Artikel 1 - 2
Aus Politik wissenschaftlicher Sicht, Fundierung und Begründung hatte ich mich entschlossen auf Grundlage von Totalitarismusforschung eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Berlin zu stellen mit Fax und in Schriftform . Nun ist diese Anzeige so wissenschaftlich "Brandheiss" das weder eine Ablehnung möglich wäre , weil es fundiert ist.
Das bemwerkenswerte daran ist es gibt weder eine Ablehnung weder ein Aktenzeichen noch irgend eine Äusserung.
Nur ganz bedrohlich wird die Situation bei unserer Familie. Denn obwohl keine Veröffentlichung erfolgte , wollte man ja auch nicht - werden gezielte " Aktionen " gegen uns vorgenommen . Dies ist noch gelinde ausgedrückt.
Da wir keine Lobbyisten vorweisen können ist es für uns ganz besonders prekär.
Nun sehe ich mich gezwungen meine Anzeige in einen Blog zu stellen um auf die Prisanz aufmerksam zu machen.Aber wahrscheinlich wird dieses auch gelöscht.
Wenn die Gewaltenteilung nicht mehr funktioniert aus Angst hat unser Rechtssystem versagt und zu Recht ist unser Rechtsstaat schon gestorben.
Freundl. Grüße Norman